Suchen

Helvetia Skifit vom 27. November 2017

Am vergangenen Montag 27. November 2017 fand das alljährliche Skifit mit der Helvetia statt. Eine flotte Truppe mit 13 top motivierten Turnenden hat am Anlass teilgenommen:


Bericht über die Buechmattchilbi und Oldtimer Treffen 2017



Am Wochenende vom 8./9. Juli 2017 hat die Buechmatt-Chilbi, organisiert durch den Ski- und Snowboardclub Schenkenberg, zum letzten Mal stattgefunden.

Während 1.5 Jahren hat das sechsköpfige OK unter der Leitung von Reto Käser den Anlass vorbereitet und realisiert.

Begonnen hat die Arbeit dann für unsere fleissigen Helfer bereits am Montag vor dem Anlass. Mit einem Hochdruckreinigungsfahrzeug wurde der ganze Stall sowie der Vorplatz vom Kuhmist befreit. Im Laufe der Woche wurde zudem die Zufahrt neu eingekiest, der eigens konstruierte Holzvorbau aufgestellt, die Hütte elektrisch verkabelt, ein Podest um die Belalp-Gondelbar gebaut, die Wiese für das Grasskirennen gemäht, ToiToi’s platziert und gegen Sturm gesichert sowie das Areal für die Oldtimertraktoren abgesteckt.
Jeden Abend waren mindestens 12 Mitglieder auf der Buechmatt um all diese Arbeiten zu verrichten. Im Gesamten leisteten Sie während der Woche ca. 1200 Arbeitsstunden.

Nach den letzten Aufbauarbeiten am Freitagabend fand das vereinsinterne Helferfest statt. Beim gemeinsamen Nachtessen wurde über vergangene Buechmatt-Chilbis diskutiert und in gemeinsamen Erinnerungen geschwelgt.

Am Samstag traf ab 09.30 Uhr ein Oldtimer-Traktor nach dem anderen auf der Buechmatt ein. 85 Fahrzeuge haben sich im Vorfeld angemeldet – gekommen sind schlussendlich ganze 100 Stück! Das Treffen war also ein riesiger Erfolg.


Die alten Maschinen haben auch entsprechend Besucher angelockt, so dass unsere Festwirtschaft gegen Mittag fast aus allen Nähten zu platzen drohte. Fleisch und Saurer Most mussten jedenfalls schon bald nachgeliefert werden. Für die musikalische Unterhaltung in der Festwirtschaft sorgten die Eggiwiler Giele.

Kleine und grosse Rennfahrer hatten beim Gras-Skifahren die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Trotz dem einen oder anderen Sturz kamen alle unfallfrei ins Ziel.

Am Abend rockten die 6 Musiker der Band «The Lightnings» die Bühne. Ihr Repertoire umfasste Hits aus den 70er und 80er Jahren sowie diverse Rock und Pop-Klassiker. Nach einem kurzen Gewitter hatte sich auch das Wetter wieder beruhigt und es war herrlich während dem lauen Sommerwetter draussen zu sitzen und zur Musik mitzusingen und mitzutanzen. So fand denn auch der eine oder andere kühle Drink aus der Belalp-Gondelbar einen durstigen Abnehmer.

Am Sonntagmorgen begann die erste Schicht bereits wieder um 08.00 Uhr. Für die einen war es also eine kurze Nacht… Nachdem wieder alle Tische schön bezogen und die Getränkevorräte aufgefüllt waren startete um 10.00 Uhr der Gottesdienst, geleitet durch die Pfarrergmeinschaft N. Karnitz, S. Huber und Ch. Vogt. Begleitet wurde der Gottesdienst durch das Jodlerchörli Niederlenz. Es freute uns ausserordentlich, dass wir an der letzten Buechmatt-Chilbi nochmals zwei Taufen feiern durften. Eines davon war sogar unser jüngstes Vereinsmitglied: Juna Mia Salm.

Mit Klängen der Alphorngruppe Biberstein liessen wir den Sonntag und somit die Buechmatt-Chilbi langsam ausklingen.

Während der zwei Festtage absolvierten rund 55 Mitglieder knapp 100 Helfereinsätze à jeweils ca. 7 Stunden. Trotz der arbeitsintensiven und teilweise stressigen Zeit fanden wir immer wieder Momente um die Chilbi einfach nochmals zu geniessen. Das vom OK-Präsidenten Reto Käser genannte Motto «Freude haben und Freude zeigen» wurde von jedem Einzelnen gelebt und ausgestrahlt. Die vielen positiven Reaktionen und Komplimente der Besucher haben uns gezeigt, dass sich der Aufwand für eine Abschluss Buechmatt-Chilbi durchaus gelohnt hat.

Mit der 13. Buechmatt-Chilbi geht eine Tradition im Schenkenbergertal zu Ende. Wie bei Sportlern üblich, hören auch wir dann auf wenn’s am Schönsten ist.

 

Zum Schluss möchten wir nochmals allen Sponsoren für Ihre Unterstützung ganz herzlich danken. Ohne dies wäre die Buechmatt-Chilbi nicht möglich gewesen.

 

Hauptsponsoren:

Graf Nutzfahrzeug AG, Hunzenschwil

Samuel Amsler AG, Schinznach-Dorf

Klima Service Süess, Oberflachs

Raiffeisenbank Aare-Reuss, Mellingen

H&T Raumdesign AG, 5000 Aarau

 

Co-Sponsoren:

DM Bau AG, Oberriet

fahrkultur.ch, Auenstein

Zumsteg Druck AG, Frick

Schreinerei Härdi AG, Thalheim

Theo Wernli Fenster und Holzbau, Thalheim

Treier AG, Schinznach-Dorf

Weinbau Käser, Oberflachs

 

T-Shirt Sponsoren:

Bündti Sport, Oberflachs

Restaurant Aletschhorn und Restaurant Sparrhorn, Belalp

 

Ebenso einen grossen Dank an alle Firmen die in unserem Festführer ein Inserat geschaltet haben.


Bilder sind in der Rubrik Fotos unter Buechmattchilbi 2017 zu finden.



 

Festführer Buechmattchilbi

Hier findet ihr den Festführer für die Buechmattchilbi vom 8. und 9. Juli 2017. Wir freuen uns auf viele Besucher!

Festführer Buechmattchilbi

Oldtimer-Traktorentreffen auf der Buechmatt 8. Juli 2017

Das Anmeldeformular für das 1. Oldtimer-Traktorentreffen auf der Buechmatt vom 8. Juli 2017 findet ihr hier: Anmeldung Traktorentreffen

Sowie die Anfahrtsbeschreibung: Strassenplan

13. Buechmatt - Chilbi vom 8. und 9. Juli 2017

Flyer Buechmattchilbi

Die Buechmatt - Chilbi wird bereits zum 13. Mal vom Ski- und Snowboardclub Schenkenberg durchgeführt. Zum 1. Mal wird ein Oldtimer-Traktorentreffen integriert und durchgeführt. Wir gestalten ein Fest fürs ganze Schenkenbergertal und seine Nachbarregionen.  Für Sie haben wir ein attraktives Programm zusammengestellt und wünschen allen Festbesuchern einen vergnüglichen Aufenthalt auf der Buechmatt.

Die Buechmatt befindet sich oberhalb Thalheim AG und der Ruine Schenkenberg. Sie ist in einer idyllischen Umgebung eingebettet mit herrlicher Sicht in die Alpen (Richtung Süden) und in den Schwarzwald (Richtung Norden).

Das Festgelände mit dem Stall wird über den ganzen Sommer von Willi Hartmann, dem Landwirt vom Aarhof, in Schinznach-Dorf genutzt und bewirtschaftet. Nur dank der Einwilligung und der guten Zusammenarbeit mit Willi Hartmann ist es überhaupt möglich, die Buechmatt-Chilbi durchzuführen. Während den Sommermonaten „gehört“ die Alp und der Stall den rund 30 Kühen und Rinder.

Neben den Oldtimertraktoren sorgt am Samstagabend unter anderem die Band The Lightnings für Stimmung. Eine grosse Festwirtschaft sowie die Belalp-Gondelbar garantieren, dass für Jung und Alt ein Leckerbissen vorhanden ist.

Der Sonntag beginnt ab ca. 10.00 Uhr mit dem Jodlerchörli Niederlenz. Anschliessend findet ein reformierter Gottesdienst mit Taufe statt. Zum Abschluss am Sonntagnachmittag spielen die Alphornbläser aus Biberstein auf.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular ist im Register 'Buechmattchilbi' zu finden.

Hallen-Klettern am 26. April 2017

Auch dieses Jahr versuchen wir uns im Indoor-Klettern im Kraftreaktor Lenzburg:

Datum:

Mittwoch, 26. April 2017

Treffpunkt:

18.45 Uhr direkt im Kraftreaktor, Lenzburg (rote Mammut-Halle)

Mitnehmen:

sportliche Kleidung, Schuhe werden ausgeliehen

Kosten:

ca. Fr. 25.00 pro Person

Definitive Anmeldung bis 14. April 2017 an Maya Salm.

Wir freuen uns auf einen coolen Anlass mit vielen Höhenflügen!

Der Vorstand

Ski- & Snowboard Saisonschlussfahrt 25. oder 26. März 2017

Die Skisaison 2016/2017 ist erst so richtig lanciert. Und schon wieder denken wir ans Ende davon.
 
Gerne wollen wir den Saisonschluss mit Freunden und Kollegen des SSC Schenkenberg geniessen. Komm’ auch du mit! Gemeinsam werden wir das Datum und unser Ausflugsziel festlegen. So können wir je nach Teilnehmer ein geeignetes resp. gewünschtes Skigebiet auswählen.

 
Datum   25. oder 26. März 2017, je nachdem, wo es mehr Teilnehmende hat
     

Ort 

 

Wird noch bestimmt (Andermatt, Engelberg, Stoos… - je nach  Lust und Laune und Schnee)

 

 

 

Abfahrt

 

7.00 Uhr Parkplatz Schule Oberflachs.  Wir fahren mit Privatautos

 

 

 

Kosten

 

 

je nach Skigebiet
Tageskarte Erwachsene ca. Fr. 50.00
Tageskarte Kinder ca. Fr. 35.00 

 

 

 

Rückkehr

 

ca. 19.00 Uhr

 

 

 

Anmeldung

 

Karin Süess

Winzerweg 3

5108 Oberflachs

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Anmeldeschluss

 

Samstag, 18. März 2017



Wir freuen uns auf einen gemütlichen Tag mit vielen Clubmitgliedern!

Der Vorstand

Clubweekend vom 25./26. Februar 2017

14 reisefreudige Mitglieder des SSCS fanden sich am Samstagmorgen pünktlich beim Schulhaus in Oberflachs ein. Der Kleinbus wurde mit den Skis und dem Gepäck beladen, alle suchten sich den besten Platz im Bus und los ging’s. Nach einer kurzweiligen Fahrt trafen wir voller Vorfreude auf das bevorstehende Wochenende in Elm ein. Nachdem alles Gepäck wieder ausgeladen war und alle die Skibillete erhalten hatten, fuhren wir mit den Gondeln hoch, schnallten die Skis an die Füsse, setzten uns auf den 6er-Sessel und genossen bei der Fahrt die frisch verschneiten Tannen. Von oben konnten wir bereits unsere Unterkunft, das Restaurant Bischofalp, sehen. Da wir unsere Rucksäcke noch dabei hatten, fuhren wir zuerst ins Bischofalp, um das Gepäck dort zu deponieren und um den ersten Kaffee zu geniessen. Bereits beim Betreten des Restaurants waren wir begeistert von der Ausstattung. Wie sich im Verlaufe des Tages und des Abends und des noch späteren Abends herausstellte, war auch das Personal sehr freundlich und herrlich unkompliziert (das gleiche haben sie auch von uns gesagt!).

Nach erwähntem ersten Kaffee flitzten wir dann endlich mit den Skis wieder und wieder und wieder die Hänge der Elmer Pisten herunter. Wir konnten gar nicht anders: die Pisten waren gut präpariert und das Wetter konnte nicht besser sein. Über Mittag fanden wir glücklicherweise 2 freie Tische im Älpli – nachdem wir uns erfolgreich breit gemacht hatten. Hhhmmm, die Zigerbrüüt waren fein!

Nach obligatorischem Besuch der Munggähüttä nach Skilift-Schluss fanden dann alle rechtzeitig den Weg zurück zur Bischofalp. Es blieb genügend Zeit zum Duschen, Ausruhen und Bestaunen aller von uns belegten Zimmer. Diese waren (resp. sind natürlich auch jetzt noch) einfach absolut super.

Das Nachtessen war megafein. V.a. vom Rotkraut hätte der eine oder die andere noch mehr gegessen – hätte es denn davon noch gehabt.

Nach und nach (und die Letzten noch „nacher“) verschwanden wir in unsere Zimmer um zu hören, was uns unser Kissen zu erzählen hat. Die einen waren wohl so fasziniert von dessen Geschichte, dass sie nicht einmal mehr die Hosen auszuziehen vermochten…

Am Sonntag durften wir uns an einem grossen Frühstücksbuffet bedienen. Auch dieses war absolut spitze. Danach hiess es bereits wieder Abschied nehmen vom Bischofalp. Das Gepäck konnten wir noch dort stehen lassen und es nach dem Mittagessen mitnehmen oder am Abend vor der Abfahrt ins Tal holen.

Endlich (gäll, Kinder…) ging’s dann auf die Skis. Alle wollten die Rennstrecke in Augenschein nehmen – was auch von den einen mehr und den anderen weniger gemacht wurde. Auch unsere Clubkolleginnen und –kollegen, welche am Sonntag die Reise nach Elm unter die Räder genommen haben, waren fleissig auf Besichtigungstour oder einfach noch irgendwo am Skifahren.

Die Startnummernausgabe war speditiv erledigt und schon konnte unser Rennen starten. Alle 24 Teilnehmenden von der Jüngsten (Alea Salm, Jg. 2013) bis zum Ältesten (Hans Salm, Jg. 1951) kamen ohne Unfälle ins Ziel. Erneut war die Organisation des Rennens durch die Vreni Schneider Skischule optimal. Flavio (Junior von Vreni und Marcel, diesen Winter frisch „angelernt“) machte seine Aufgabe als Starter tiptop.

Nach Stau entlang des Zürichsees (Juhui, Autos mit Blaulicht – die Kinder sind extrem fasziniert. Sie sitzen danach für den Rest des Weges zuvorderst im Car. Man will ja nichts verpassen JJ…) kehrten wir mit etwas Verspätung wieder im Schenkenbergertal zurück. Wie alle Jahre genossen wir ein feines Nachtessen im Gasthof Bären in Schinznach-Dorf. Und endlich lösten wir mit dem – teilweise langersehnten – Rangverlesen auf, wer denn nun die Schnellsten in ihrer Kategorie waren. Toll zu sehen, wie „tiffig“ unsere Jungmannschaft schon unterwegs ist. Schreibende wurde beispielsweise von einer um 40 Jahre jüngeren Skiflitzerin geschlagen. Und Sandro Käser (Jg. 2002) findet man in der Gesamtrangliste aller Startenden auf Rang 5! Bravo Sandro – das sind doch vielversprechende Aussichten für unsere Vereinszukunft.

Ein tolles Wochenende ging unfallfrei (mehr oder weniger, es sei denn man versuche sich im Luftkissen-Springen) vorbei. Herzlichen Dank an alle, die dabei waren.

Bereits jetzt freuen wir vom Vorstand uns auf die Ausgabe 2018 und hoffen, dass die Teilnehmerkurve dann wieder einmal etwas nach oben zeigt.

Karin Süess


Impressionen sind in der Fotogalerie zu finden.

35. Hexenabfahrt Belalp 2017

Was wäre unser Vereinsjahr ohne die Belalp-Häx?!
 
Auch bei der 35igsten Ausgabe der internationalen Volksabfahrt waren wir vom SSC Schenkenberg wieder dabei. Rechtzeitig zum Hexenwochenende kam der Schnee. Zwar hat es der Wettergott grad ziemlich gut gemeint und liess es von Donnerstag bis am Samstag immer wieder schneien. So wurden die Trainingsabfahrten gekürzt und der Aufenthalt im Restaurant verlängert. Leider waren auch die Sichtverhältnisse am Rennen selber nicht optimal und durch den Schneefall lag auf der Piste – trotz grandiosem Einsatz des OK’s und dessen Helfern – viel Neuschnee. Doch das Wichtigste: alle unsere 23 RennfahrerInnen und 14 Hexen kamen unfallfrei ins Ziel! Noch besser: die ganze Hexenabfahrt blieb bis zuletzt ohne Fahrt des Sanitätschlittens sowie auch ohne Flug des REGA-Helis.
 
Mit Stolz dürfen wir unsere Renntruppe als die Grösste aller Teilnehmenden erwähnen. Auch die stattliche Anzahl von 14 Hexen gehört zu den grösseren Hexengruppen. Und die Altersspannweite von 20 (Seraina Süess) – 67 (Bruno Schnyder) Jahren zeigt, dass wir ein Verein für jede Generation sind. Der Zusammenhalt während den Vorbereitungen, dem Rennen sowie am Fest danach ist einfach herrlich.
 
Schnellster Rennfahrer unserer Gruppe war dieses Jahr Pascal Süess mit einer Zeit von 4:14:68. Insgesamt konnten 8 Fahrer eine Silber- und 5 eine Bronzehexe ergattern. Gratulation!
 
Unser Hexen-Motto mit dem Tunnelbau in Visp und der A9 durchs Wallis entlockte einigen Wallisern ein Grinsen. Und viele ‚Üsserschwizer‘ freuen sich schon jetzt auf die bald staufreie Durchfahrt zu ihrem geliebten Wintersportort ennet dem Lötschberg. Unser Ziel, unter die 15 prämierten Hexengruppen zu gelangen haben wir mit dem 13ten Rang erreicht. Juuppiiiii!!!
 
Natürlich durfte nebst der sportlichen Leistung auch das Feiern nicht zu kurz kommen. Der Donnerstag-Abend wurde von einigen von uns mit Tanzen im von Tischen befreiten Buffet Belalp verbracht. Am Freitag-Abend zeigten sich die ‚Minions‘ (Hexengruppe mit Bauhelm, von vielen als Minions, Securitas oder Feuerwerk-Verantwortliche erkannt...) bei der Eröffnung im Hexenkessel im Festzelt in Blatten. Und am Samstag-Abend liessen wir es im Festzelt in Blatten so richtig krachen.
 
Erneut ist eine tolle Hexenabfahrt Vergangenheit. Besten Dank an René Widmer für die 35igste (!) Organisation mit Anmeldung für’s Rennen und buchen der Unterkunft. Kein einfaches Unterfangen mit der stets grossen Teilnehmerzahl am begehrtesten Anlass unseres Vereins.
 
Bereits jetzt freuen wir uns auf die nächste Ausgabe der Belalphäx im 2018!


Weitere Impressionen sind in der Rubrik 'Fotos' im Ordner Hexenabfahrt zu finden!





Saisoneröffnung in Samnaun 9.-12. Dezember 2016

Juhui, endlich wieder Ski- und/oder Snowboardfahren! Um dem eigentlichen Sport in unserem Verein nachzugehen, reisten am Freitagmorgen acht, am Freitagabend zwei und am Samstagmorgen noch eine weitere Person nach Samnaun. Bei herrlichem Wetter und – trotz prekären Schneeverhältnissen – bestens präparierten Pisten, konnten wir herrliche Abfahrten auf den Brettern geniessen.

Selbstverständlich kam auch die Kollegialität nicht zu kurz. Im Kaffihalt auf der Piste, beim Après-Ski in der Schmuggleralm sowie beim Nachtessen im Almrausch wurde gescherzt, gelacht und miteinander diskutiert.

Das obligate Fondue auf der Piste durfte natürlich nicht fehlen. Vielen herzlichen Dank an Res Schnetzler für die Organisation. Das mit Bärlauch versehene Fondue war einfach himmlisch!

Unsere Unterkunft in Samnaun-Ravaisch war wie in den letzten Jahren das Aparthotel Alvetern. Die gemütlichen Studios laden immer wieder zum Verweilen ein. Die Gastgeber Jeannette und Cla Davaz haben uns sehr herzlich empfangen. Und das Fleischfondue am Freitagabend war einfach traumhaft.

Ein riesengrosses „DANKE“ geht an Walti Weber, der das Ganze organisiert hat. Es war amüsant und belebend, mit lieben Clubkollegen ein so tolles Wochenende geniessen zu dürfen!